Großer Erfolg bei der ersten Deliberation über Gleichberechtigung in Heppenheim

Am achten und neunten Januar haben wir 24 Menschen im Haus am Maiberg (Hessen) getroffen, um mit ihnen über Emanzipation zu diskutieren. Wir hatten verschiedenste Teile der Gesellschaft in unserer Runde sitzen: Frauen und Männer, arbeitende und Menschen im Ruhestand, einige SchülerInnen mit dessen Lehrer, Menschen mit Migrationshintergrund, außerdem Menschen die im öffentlichen Dienst oder im privaten Sektor arbeiten. Wir haben gemeinsam über verschiedenste Fragen geredet: Was genau ist Emanzipation? Wie sind die Geschlechter in Berufen, Positionen und Aktivitäten repräsentiert (Wer ist für den Haushalt zuständig?)? Wie können wir diese Unterschiede erklären? Inwiefern beeinflussen Sozialisation (Eltern, Familie, Schule, Gleichaltrige, Medien), Traditionen, Diskriminierung und Biologie das Thema der Gleichberechtigung? Wie würden wir den Fortschritt der Gleichberechtigung in all diesen Bereichen beschreiben? Was würden Frauen und sicherlich auch Männer durch eine emanzipiertere Gesellschaft gewinnen? Was erwarten wir von anderen BürgerInnen, ArbeitgeberInnen und der Politik, um Gleichberechtigung zu stärken?

In Gruppen bearbeiteten wir intensiv kleinere (Unter-)Themen, sodass alle Teilnehmenden am Ende ihre Ideen in der generellen deliberative Diskussion einbringen konnten. Am Anfang und am Ende des Workshops ließen wir alle einen Fragebogen ausfüllen (es wird später einen Bericht darüber geben, vielen Dank an Alexandra!). Wir haben ausführliche Notizen über alles Gesagte und Vorgebrachte angefertigt (auch hierüber wird es einen Bericht geben, vielen Dank an Eva!). Wie immer hat das Haus am Maiberg und dessen MitarbeiterInnen eine wunderbare Atmosphäre geschaffen, damit wir über die Probleme und Lösungsansätze nachdenken, für die wir sonst leider keine Zeit haben. Wir hatten eine tolle und interessante Zeit und danken allen Teilnehmenden für ihren Élan. Die nächsten Workshops finden demnächst in Berlin statt. Wir freuen uns bereits darauf. Für diejenigen, die daran teilnehmen möchten, schreibt uns gerne: info@socialscienceworks.org.

Leave a Reply