Zweitgutachten

Kurz Gefasst

Akteure, die Forschung in den öffentlichen Entscheidungsprozess einbringen, sowie Akteure, die von dieser Forschung betroffen sind, können Social Science Works um eine unabhängige Stellungnahme zur Qualität der Forschung bitten.

Interessieren Sie sich für eine Zweitmeinung von uns? Sie können uns gerne kontaktieren.

Ein Beispiel unserer Arbeit

Hier finden Sie unsere "Zweite Meinung" What We Can & Can’t Measure In A Brexit Deal.

Der Wert Zweiter Meinungen

Unsere moderne Gesellschaft ist zunehmend forschungsbasiert. Die Politik wird mehr und mehr mit Forschung begründet oder gerechtfertigt. Daher nutzen Akteure, die ein Interesse an dieser Politik haben, die Forschung, um sich gegenseitig zu beeinflussen, sowie politische Vertreter, Meinungsbildner und Bürger. Ein Akteur, der seine Position durch Forschung rechtfertigen kann, hat eine größere Chance, die Entscheidungsergebnisse zu beeinflussen, insbesondere in modernisierten Gesellschaften, in denen „rationale“ Wissenschaft und Forschung einen immer höheren Stellenwert haben.

Forschung wird nicht nur von Universitätswissenschaftlern betrieben, sondern auch von (quasi) Regierungsorganisationen, Unternehmen, Interessen- und Interessenvertretungen, politischen Parteien, Think Tanks und anderen Nichtregierungsorganisationen. In zunehmendem Maße wird es auch im Auftrag von privaten Forschungs- und Beratungseinrichtungen durchgeführt.

Besonders finanzkräftige Interessengruppen in Bezug auf Organisationsgröße und finanzielle Masse sind in der Lage, ihre Präferenzen durch Forschung zu rechtfertigen: Ihre bestehende institutionelle Infrastruktur und ihre Finanzierungsquellen ermöglichen es ihnen, diese zu produzieren oder in Auftrag zu geben.

Es ist jedoch oft schwierig, die Qualität der Forschung zu beurteilen. Akteure, die bei der Ausarbeitung einer Politik auf Forschung stoßen, sowie Akteure, die von forschungsbasierten Strategien betroffen sind, verfügen selten über das Wissen oder die Mittel.

    1. Die Eignung eines Forschungsdesigns und seine methodische Durchführung zu beurteilen,
    2. Die Zuverlässigkeit der Daten zu bewerten, aus denen Schlussfolgerungen gezogen werden,
    3. Die Gültigkeit der Anwendung der spezifischen Forschung zu bewerten, um die vorgeschlagene Politik zu informieren oder zu rechtfertigen.

Und selbst wenn sie über das Wissen verfügen, werden sie möglicherweise nicht als maßgeblich angesehen, da sie nicht als „Experten“ oder „unabhängig“ gelten.

Was Wir Anbieten können

Sowohl politische Entscheidungsträger als auch weniger präsente Stakeholder sind häufig auf Hilfe angewiesen, und Social Science Works wird sie bereitstellen. Das Team von Sozialwissenschaftlern gibt eine zweite Meinung zu bestehenden Forschungsergebnissen ab, die in einen politischen Entscheidungsprozess eingebracht wurden:

    1. Wie gut wurde es durchgeführt?
    2. Begründen die Ergebnisse die Schlussfolgerungen und Empfehlungen?
    3. Würden andere Arten der Forschung zu anderen Schlussfolgerungen führen?
    4. Wurden die richtigen Fragen gestellt?
    5. Ist das Problem, für das die Forschung nach Lösungen sucht, klar definiert oder sind andere Definitionen des Problems denkbar?
    6. Könnte das neu definierte Problem auf andere Weise gelöst werden?
    7. Basierte die Untersuchung auf impliziten Annahmen, die erläutert und untersucht werden müssen?

Wieso Wir Dies Anbieten

Die Bewertung der Forschung durch Zweitmeinungen leistet einen wichtigen Beitrag zur Qualität der Entscheidungsfindung sowie zur Zivilgesellschaft und zum öffentlichen Diskurs.

Insbesondere weniger schwächere Bürgergruppen werden häufig von der Forschung unter Druck gesetzt, die von mächtigen Interessen organisiert oder bezahlt wird. In Gesellschaften, in denen soziale, wirtschaftliche und politische Ungleichheiten groß sind und zunehmen, sind Zweitmeinungen zu dieser Forschung von großer demokratischer Bedeutung. Sie fördern den Wettbewerb der Ideen, die in einer lebendigen Zivilgesellschaft benötigt werden.