Unser Team

Direktor und Gründer von Social Science Works ist Hans Blokland. Die Team Mitglieder sind Mirjam Neebe, Maxime Kuhlmey, Alice Lorch und Philipp Bautz. Wechselnde Praktikant*Innen gehören zusätzlich zum Team.

Darüber hinaus werden wir von einer wachsenden Zahl an Partnern oder Fellows, unterstützt. Mehr dazu hier auf unserer Homepage.

Prof. Dr. Hans Blokland

Mirjam Neebe MA

Mirjam Neebe studierte Soziologie und Philosophie an der Universität Potsdam und Umweltmanagement mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Ihre Diplomarbeit verfasste sie zu hybriden ethnischen Identitäten von Studierenden der zweiten Migrationsgeneration in Deutschland. Sie zeigt dort, wie diese jungen Leute, die als Beispiele einer gelungenen Integration angesehen werden können, einen ‚dritten Raum’ schaffen, wo sie sich jenseits von Assimilation in oder Abgrenzung von der deutschen Ankunftskultur neue ethnische Identitäten schaffen. Während ihrer Tätigkeiten in der angewandten Sozialforschung sowie der Entwicklungszusammenarbeit lagen Frau Neebes Arbeitsschwerpunkte in der qualitativen empirischen Sozialforschung, in der Entwicklung von methodologischen Ansätzen und Forschungsdesigns sowie im Projektmanagement.

Maxime Kuhlmey BA

Maxime studiert Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität in Berlin (HU) und absolviert seit Oktober 2019 ein Praktikum bei SSW. Er hat anderthalb Jahre in Beirut, der Hauptstadt des Libanon gelebt und dort am Orient-Institut Beirut (Max-Weber-Stiftung) und bei der Friedrich-Ebert-Stiftung erste Arbeitserfahrungen gesammelt. Er befindet sich in der Endphase seines Bachelors und wird einen Master in Sozialwissenschaften an der HU beginnen.

Während seines Aufenthaltes im Libanon merkte Maxime noch mehr als zuvor, dass es essentiell ist Menschen verschiedener Herkunft, Werte, Meinungen und Glaubensrichtungen zusammenzubringen. Der Libanon mit seinen 18 religiösen Gruppierungen ist eines der diversesten (und gleichzeitig kleinsten) Länder der Welt. Während seiner Recherchen stieß er auf Social Science Works und dessen deliberativen Ansatz, der mit seiner idealen Vorstellung übereinstimmt, einen positiven, anhaltenden Effekt auf Menschen zu haben.

Zak Reimer MA

Zak Reimer ist als Bundeskanzler-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung ab Herbst 2019 ein Jahr lang Gast bei Social Science Works. In dieser Zeit wird er ein eigenes Forschungsprojekt zu Graswurzelbewegungen der Integration von Geflüchteten in Deutschland durchführen und an einigen unserer Projekte beteiligt sein.

Zak wuchs im US-Bundesstaat Montana auf. Das Thema Migration interessiert ihn seit er sich 2016 mit der Problematik der Grenze zwischen den USA und Mexiko auseinander setzte. Ab 2017 arbeitete Zak dann mit Geflüchteten im neu eröffneten Büro des International Rescue Committee in Missoula, Montana. Während er sich in der Gemeinde für die Aufnahme von Geflüchteten einsetzte, befasste Zak sich mit Fragen, die ihn dazu veranlassten, seine Forschungen in Partnerschaft mit Social Science Works fortzusetzen: Welche Faktoren stärken die Rolle einer Gemeinde bei der Integration von Geflüchteten und wie können erfolgreiche Programme in Deutschland in den USA repliziert werden?

Zak hat einen Bachelor of Science in Psychologie der Montana State University und einen Master of Social Work der University of Montana. Zu seinen weiteren Forschungsschwerpunkten zählen die Entwicklung der Kindheit, wirtschaftliche Gerechtigkeit und Konfliktmediation.

Paola Perrin de Brichambaut MA

Paola absolvierte ihren Master in Sozialanthropologie an der University of Cambridge in 2019. Ihre Forschung untersucht die Auswirkungen der Stadtpolitik auf die Menschen- und kulturellen Rechte von Minderheitengruppen. Darüber hinaus interessiert sie sich für die Themen Staatsbürgerschaft und Kulturerbe, sowie die Rechte von geflüchteten Personen und Migrant*innen. Bevor sie sich auf Sozialanthropologie konzentrierte, studierte Paola Kunstgeschichte am University College London (UCL) und ihre Bachelorarbeit beschäftigte sich mit den Themen Krieg, Psychoanalyse und Feminismus. In ihrer Freizeit liest sie gerne Romane und töpfert.

Aryaan Bovenberg

Aryaan ist eine niederländischer Studentin an der Wageningen University and Research. Sie studiert Internationale Entwicklung mit den Schwerpunkten Politik und Kommunikation in der Entwicklung. Während ihres Studiums nahm sie am Food and Nutrition Excellence Programm des niederländischen Außenministeriums teil. Weiter organisierte sie als Vorstandsmitglied der Studentengruppe Amnesty International Wageningen Abende und Meisterklassen, z.B. zum Thema Flüchtlingsrechte. Dies führte zu einem Interesse an den deliberativen Projekte der Social Science Works. Aryaan wird von September bis Dezember als Praktikantin tätig sein. Neben ihrem Praktikum besucht sie Kurse über Geschlechtergleichstellung und Weltreligionen an der Vrije Universiteit Amsterdam.

Alice Lorch BA

Alice Lorch arbeitete 4 Jahre auf der kanarischen Insel Teneriffa in der Loro Parque Fundación, nachdem sie eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Fremdsprachenkorrespontentin abgeschlossen hatte. Dort sammelte sie erste Erfahrungen im Projektmanagement und der Mitgliederbetreuung. Nach ihrer Rückkehr in 2010, arbeitete sie im Kulturbereich der deutsch-französisch-polnischen Stiftung Genshagen, in der sie ihre Erfahrungen im Projektmanagement, Controlling und der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ausweitete. Nebenbei studierte sie im Fernstudium International Business Communication an der privaten AKAD Universität in Leipzig. Ihre BA-Abschlussarbeit schrieb sie über potentielle Projekte für die Eingliederung von Geflüchteten in unsere Gesellschaft. Seit Oktober 2019 ist sie freischaffende Projektleiterin bei Social Science Works.

Philipp Bautz BA

Philipp Arthur Bautz studierte an der Universität Potsdam Volkswirtschaftslehre und Soziologie im Rahmen eines dualen Bachelorstudiums. Im Mittelpunkt seines Studiums standen eine Vielzahl von Themen wie Ressourcen- und Umweltökonomie, Organisationsstrukturen, Mikroökonomie, Statistik und Umfragedesign. Er ist besonders an der Beziehung zwischen Mensch und Umwelt interessiert, also wie sich die ökonomischen und ökologischen Sphären gegenseitig beeinflussen. Deshalb schloss er sein Studium mit einer Bachelorarbeit über die internationalen Schutzbemühungen an der Oder ab, denen er sich aus einer spieltheoretischen Perspektive näherte.  In seiner Freizeit genießt er Kunst, Animation, Filme, Kochen und Backen, vor allem Pizza.